top of page

Wie Routinen deinen Mama Alltag erleichtern



Jeder von uns hat seine täglichen Routinen und Gewohnheiten. Ohne würde unser Alltag nicht funktionieren. Für gewöhnlich denken wir auch gar nicht wirklich darüber nach, wie bestimmte Dinge in unserem Alltag ablaufen. Ein typisches Beispiel ist, in welcher Reihenfolge du dich anziehst: Du überlegst nicht, ob erst die linke oder die rechte Socke kommt. Das läuft vermutlich immer gleich ab. Oder auch in welcher Reihenfolge du deine Zähne putzt oder ob du vor dem Zähneputzen das Gesicht wäscht und so weiter.


Gewohnheiten sind Lernmechanismen: Ein Handeln, welches durch Wiederholen erlernt wurde. Es sind wiederkehrende, oft unbewusste Handlungen und du kannst sie dir wie eine mentale Abkürzung vorstellen. Damit sind Routinen eine Abfolge von Gewohnheiten.


Routinen und Gewohnheiten - welche Rolle spielen sie in unserem Leben?

Routinen sind wie Urlaub für dein Gehirn. Bei Routinen und Gewohnheiten schaltet dein Kopf in den Autopiloten und verbraucht weniger Energie. Denn dafür, dass dieses Organ gerade mal im Durchschnitt ca. 1300g wiegt, verbraucht es im Schnitt ca. 20% des Energiehaushaltes deines Körpers. Das ist schon ziemlich viel und als Mutter solltest du davon nichts ungeachtet verschwenden.

In unserem Kopf spielen sich am Tag um die 60.000 und 70.000 Gedanken ab. Da ist es gut, dass Routinen und Gewohnheiten uns um die 50 % der Entscheidungen am Tag abnehmen. Würden unsere Gewohnheiten diese Denkleistungen nicht übernehmen, dann wäre unser Gehirn überfordert. Routinen reduzieren Stress, weil sie uns einfach davor bewahren, den 43 % des Alltags läuft automatisch ab.


Routinen - wie sie deinen Alltag erleichtern

  • Du sparst Zeit: du musst nicht überlegen, wie du in bestimmten Situationen handeln musst

  • Sicherheit und Struktur für alle in der Familie, das ist ein besonders wichtiger Punkt. Den Routinen bedeuten Struktur und geben unserem Tagesablauf ein Gerüst. Das ist für den Alltag von Kindern sehr wichtig. Strukturen geben Kindern eine Orientierung, wenn sie wissen, was in welchen Momenten passiert und was von ihnen erwartet wird, reduziert es auch bei ihnen Stress und verhindert Wutanfälle

  • Mit Routinen fühlen wir uns wohler. Wenn unser Gehirn Routinen abspult, dann löst das bei uns Dopamin aus und wir fühlen uns geborgen und sicher.

  • Routinen reduzieren Stress, weil wir bei Handlungen nicht ins Straucheln geraden. Und wenn auch mal etwas nicht nach Plan läuft, wie z.B., dass wir verschlafen, können wir auf unseren festen Ablauf am morgen vertrauen und müssen nicht darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist sich erst anzuziehen oder zuerst die Haare zu kämen.


Wo kannst du Routinen in deinen Alltag einbauen?


Überlege dir, wo du schon Routinen hast und an welcher Stelle sie auch noch Sinn ergeben würden: Wo gibt es immer Unruhe mit den Kindern oder wo kommst du in eurem Alltag häufig ins Straucheln.


Bei uns gibt es morgens vor dem Kindergarten immer den gleichen Ablauf. Diesen kennen alle. Nachdem aufstehen, läuft immer alles in derselben Reihenfolge ab. Ich gehe zuerst ins Bad und mache mich fertig. Die Kleine kommt mit mir und spielt im Bad. Die Große braucht einen Moment um wach zu werden, kommt dann aber zu uns und putzt Zähne und Co. während ich mich fertig mache. Wenn wir im Bad fertig sind, gehen wir zum Wickeltisch und ich kümmere mich um die Kleine. Die Große kommt mit und zieht sich dort an. Ich helfe bei Bedarf. Ihre Kleidung und meine lege ich am Abend vorher schon dort bereit. Wenn alle angezogen sind, gehen wir runter. Unter der Woche gibt es immer Müsli, damit es keine Diskussionen darüber gibt wer, was essen möchte. Die Große isst ihr Müsli, ich füttere die Kleine und trinke meinen Kaffee. Wenn wir fertig sind, ziehe ich die Kleine an und helfe der Großen bei Bedarf mit Jacke oder Schuhen. Dann fahren wir in den Kindergarten. Das läuft fünf Tage die Woche so ab. Natürlich läuft es an manchen Tagen nicht flüssig durch, dass ist auch okay. Aber jeder kennt die Reihenfolge und kann sich daran orientieren. Das hört sich für manche vielleicht ziemlich starr an, aber es erleichtert den Start in den Tag und mein müdes Ich muss nicht erst überlegen, wer von den Mädels zuerst dran kommt.


Für den Abend und nach dem Kindergarten haben wir auch eine feste Abfolge. Hilfreich finde ich auch eine feste Routine für den Haushalt.


Routinen geben unserem Tag Struktur. Diese Struktur gibt Orientierung und das Gefühl von Sicherheit. Wenn du in deinen Alltag möglichst viele Routinen einbaust, dann sparst du also Energie, Zeit und auch Nerven.


Es ist nicht immer so einfach neue Strukturen im Alltag zu integrieren und auch durchzusetzen. Manchmal fehlt einem selbst auch die Idee, an welchen Stellen das noch Sinn machen würde. Das musst du auch nicht alleine meistern, ich helfe dir hier gerne und unterstütze mit meinem außenstehenden Blick auf eueren Alltag. Schreibe mir gerne ganz unverbindlich eine Email an: klarmama@mail.de und wir besprechen gemeinsam, wie du deinen Alltag für dich einfacher strukturieren kannst.


Alles Liebe

Deine Anna

Comments


bottom of page